Home Kontakt Standorte Hilfe English

27.06.17

Metzler Capital Markets ist "Currency Manager of the Year"

Metzler Capital Markets ist im Rahmen der Verleihung der „European Pensions Awards“ in London als „Currency Manager of the Year“ ausgezeichnet worden. Dabei setzten sich die Währungsspezialisten von Metzler gegen namhafte Kandidaten durch. Mit den 2017 zum zehnten Mal verliehenen „European Pensions Awards“ werden Investmentunternehmen, Berater sowie Dienstleistungsanbieter aus ganz Europa gewürdigt, die professionelle Standards gesetzt haben, um europäische Pensionsfonds bestmöglich in Zeiten eines zunehmend herausfordernden Marktumfeldes zu unterstützen. Die Jury setzte sich aus 17 unabhängigen Experten aus Wirtschaftsverbänden, Pensionsfonds und Consultants zusammen. „Wir freuen uns sehr über die Anerkennung und fühlen uns darin bestätigt, dass wir mit unserem kundenorientierten Ansatz einen großen Mehrwert für institutionelle Anleger und Unternehmen bieten“, so Özgür Atasever, Head of Currency Management bei Metzler Capital Markets.

Seit 2014 bietet Metzler Capital Markets institutionellen Kunden und Unternehmen im Devisenbereich ein Currency Overlay an, um so die größer werdenden Währungsrisiken abzusichern und – je nach Marktlage – Zusatzerträge zu erzielen. Die Dienstleistungen reichen von einem passiven Overlay bis hin zu einer aktiven Steuerung der Hedgequoten auf Basis einer Multi-Modell-Architektur, immer unter Berücksichtigung des individuellen Risikoprofils der Kunden. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach der Metzler-Währungsstrategie hat Metzler Capital Markets das Team Currency Management in den vergangenen Jahren sukzessive verstärkt.

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Jörg-Matthias Butzlaff
Telefon (0 69) 21 04 - 49 75
E-Mail MButzlaff@metzler.com

* Eine Werbemitteilung der B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA


Disclaimer

Diese Veröffentlichung dient ausschließlich der Information. Sie ist nicht auf die speziellen Investmentziele, Finanzsituationen oder Bedürfnisse der Leser ausgerichtet.

Veröffentlichungen gemäß § 34b WpHG und Finanzanalyseverordnung

Aufsichtsbehörden: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Europäische Zentralbank

Wesentliche Informationsquellen: Für die Erstellung von Finanzanalysen werden unter anderem Veröffentlichungen in- und ausländischer Medien, der Europäischen Zentralbank und sonstiger öffentlicher Stellen, Informationsdienste (zum Beispiel Reuters, Bloomberg), die Wirtschaftspresse, veröffentlichte Statistiken, Veröffentlichungen von Ratingagenturen sowie Geschäftsberichte und sonstige Informationen der Emittenten herangezogen.

Bewertungsgrundlagen und Sensitivität der Bewertungsparameter: Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne detaillierte Informationen zu den zugrunde gelegten Bewertungsmethoden unseren Bewertungsleitfaden mit Detailinformationen zur Verfügung. Die zur Unternehmensbewertung genutzten Zahlen aus den verschiedenen Veröffentlichungen sind datumsbezogene Schätzungen. Diese sind mit Risiken behaftet und können jederzeit ohne Vorankündigung geändert werden. Es besteht stets das Risiko, dass ein Kursziel nicht innerhalb des erwarteten Zeitrahmens erreicht wird. Dies kann sich durch unvorhersehbare Änderungen zum Beispiel bei der Nachfrage, bei Wettbewerbern, bei den rechtlichen Rahmenbedingungen oder bei gesamtkonjunkturellen Aktivitäten ergeben. Diese Aufstellung möglicher Risiken erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zeitliche Bedingungen vorgesehener Aktualisierungen: Die Auswahl der Emittenten erfolgt nach den inhaltlichen Research-Schwerpunkten. Anzahl und Häufigkeit der Analysen sowie Aufnahme und Streichung von Emittenten liegen allein im Ermessen von Metzler. Die Empfehlungen in Bezug auf den Emittenten aus vorangegangenen Veröffentlichungen, soweit vorhanden, sehen Sie  in der Veröffentlichung als grafische Darstellung unter dem Punkt „Offenlegungen“.

Weitergabe der Finanzanalyse an den Emittenten: Der Entwurf der Finanzanalyse wird dem Emittenten nicht vor der Veröffentlichung vorgelegt. Falls Finanzanalysen im Einzelfall einem Emittenten vor der Veröffentlichung zugänglich gemacht werden, so dient dies ausschließlich dem Tatsachenabgleich. Der Emittent erhält keine Kenntnis von den Anlageempfehlungen, diese werden aus der Analyse entfernt.

Compliance-Vorkehrungen: Alle Finanzanalysten unterliegen hausinternen Compliance-Regelungen, die sicherstellen, dass die Analysen entsprechend der gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Vorgaben verfasst werden. Die Analysten gelten als Mitarbeiter eines Vertraulichkeitsbereiches und haben die hieraus resultierenden gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Regelungen zu beachten. Dies wird regelmäßig durch die Compliance-Stelle sowie externe Prüfer kontrolliert.

Mögliche Interessenkonflikte: Die möglichen Interessenkonflikte sind detailliert auf der Homepage www.metzler.com veröffentlicht. Mitarbeiter unseres Hauses nehmen Mandate bei den Unternehmen Deutsche Börse AG und Fraport AG wahr, oder es bestehen bedeutende finanzielle Interessen unseres Hauses an diesen Unternehmen, aus denen sich möglicherweise Interessenkonflikte ergeben können. Wir waren zudem in den vergangenen zwölf Monaten zum Teil verantwortlich für die Platzierung von Finanzinstrumenten der Pantaleon Entertainment AG.