Home Kontakt Standorte Hilfe English

Metzler meets Fraunhofer

Anlässlich der gemeinsamen Veranstaltung „Metzler meets Fraunhofer“ im Februar 2017 sprachen Professor Jürgen Beyerer und Dr. Johannes Reich über Kritische Infrastrukturen.
Lesen Sie mehr

Metzler Asset Management

Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten

I. Ziel
Diese Grundsätze gelten für die Ausführung von Aufträgen, die die Metzler Asset Management GmbH im Rahmen der Finanzportfolioverwaltung bzw. im Rahmen der Anlageberatung als bevollmächtigter Vertreter zum Zwecke des Erwerbs oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten (z. B. Optionen) für ihre Kunden erteilt.

II. Grundsatz der bestmöglichen Ausführung
Die Metzler Asset Management GmbH wird Aufträge zum Zwecke des Erwerbs oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten (z. B.Optionen) grundsätzlich nicht unmittelbar an Handelsplätze leiten, sondern unter Zwischenschaltung von Intermediären (Brokern, Banken usw.) ausführen. Dabei wird sie durch sorgfältige Auswahl und Überwachung der Intermediäre auf die bestmögliche Ausführung der Transaktionen hinwirken. Die Metzler Asset Management GmbH überprüft in regelmäßigen Abständen, ob die Intermediäre ihrerseits angemessene Vorkehrungen treffen, die sie in die Lage versetzen, die bestmögliche Ausführung der Aufträge zu gewährleisten.

III. Prinzipien der Auftragsvergabe und bestmöglichen Ausführung
Die Vergabe von Aufträgen durch die Metzler Asset Management GmbH erfolgt im Regelfall nach Maßgabe folgender Grundsätze:

(1) Handelsaufträge über Finanzinstrumente werden grundsätzlich über den zentralen Orderdesk der B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA – im Folgenden Bank genannt – geleitet. Hiermit soll eine Konzentration des Ordervergabeprozesses und der Ausführungskontrolle in einer Hand und, soweit möglich und zulässig, eine Zusammenfassung der erteilten Handelsaufträge sichergestellt werden, um somit effiziente Handelsprozesse zu gewährleisten. Dabei wird die Metzler Asset Management GmbH die Bank anweisen, die Aufträge, soweit die Bank diese nicht selbst ausführen kann, an von der Metzler Asset Management GmbH vorgegebene Intermediäre zu den besten verfügbaren Bedingungen weiterzuleiten – unter Berücksichtigung aller zum Zeitpunkt der Ordererteilung zur Verfügung stehenden Informationen.

Bei der Entscheidung über die Auswahl von Intermediären orientiert sich die Metzler Asset ManagementGmbH an Faktoren, die zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses relevant sind, darunter insbesondere:
- Preis des Finanzinstruments
- Kosten der Auftragsausführung
- Geschwindigkeit der Ausführung
- Wahrscheinlichkeit der Ausführung bzw. Abwicklung
- Umfang und Art des Auftrags.

Diese Kriterien werden in Abhängigkeit von der Einstufung des Kunden, der Art des Finanzinstruments und des Handelsauftrags unterschiedlich gewichtet, um eine Auswahl der einzuschaltenden Intermediäre zu ermöglichen.

(2) Bei der Platzierung von Aufträgen für Privatkunden richtet sich das bestmögliche Ergebnis nach dem Gesamtentgelt, bestehend aus dem Preis des Finanzinstruments und sämtlichen mit der Auftragsausführung verbundenen Kosten.

(3) Aufträge für professionelle Kunden werden mit dem Ziel platziert, unter Berücksichtigung aller mit dem Ausführungsgeschäft verbundenen Kosten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Bei der Entscheidung über die Auftragsvergabe werden deshalb aufgrund der bei Finanzinstrumenten üblichen Kursschwankungen vor allem Intermediäre berücksichtigt, die gleichbleibend für eine kostengünstige, vollständige und zeitnahe Ausführung der Transaktion sorgen. In besonderen Fällen kann die Auswahl der Intermediäre durch weitere relevante Faktoren beeinflusst werden – zum Beispiel Markteinfluss des Auftrags, Sicherheit der Abwicklung oder Qualität des Investmentresearchs.

(4) Auf Grundlage dieser Gewichtung erstellt die Metzler Asset Management GmbH ein Verzeichnis der Intermediäre, an die die Bank in ihrem Auftrag die Aufträge, soweit sie diese nicht selbst ausführen kann, weiterleiten wird. Lässt das Verzeichnis unter Berücksichtigung des jeweiligen Auftrags eine Wahl zwischen mehreren Intermediären zu, so wird diese nach pflichtgemäßem Ermessen im Einzelfall durchgeführt.

(5) Die Metzler Asset Management GmbH überwacht die Auftragsausführung durch die Bank bzw. die von dieser beauftragten Intermediäre. Zu diesem Zweck werden die abgewickelten Aufträge stichprobenartig auf Übereinstimmung mit diesen Ausführungsgrundsätzen untersucht. Etwaige Mängel werden beanstandet.

(6) Die Ausgabe von Anteilen an Investmentfonds zum Ausgabepreis sowie deren Rückgabe zum Rücknahmepreis unterliegt nicht den gesetzlichen Regelungen zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen (Best Execution) und diesen Ausführungsgrundsätzen.

(7) Diese Ausführungsgrundsätze gelten nur eingeschränkt, wenn die Metzler Asset Management GmbH mit der Bank oder Dritten einen Kaufvertrag über Finanzinstrumente zu einem festen oder bestimmbaren Preis abschließt (Festpreisgeschäft). In diesem Fall richten sich die Pflichten des durch die Metzler Asset Management GmbH vertretenen Kunden und der Bank bzw. des Dritten unmittelbar nach der vertraglichen Vereinbarung. Die Metzler Asset Management GmbH wird Aufträge über den Erwerb bzw. die Veräußerung von verzinslichen Wertpapieren (einschließlich Null-Kupon-Anleihen), Zertifikaten und Optionsscheinen sowie von Finanzderivaten regelmäßig als Festpreisgeschäft abschließen.

IV. Zusammenlegung von Aufträgen
Die Metzler Asset Management GmbH kann Aufträge für mehrere Kunden bündeln und als aggregierte Aufträge (Blockaufträge) zur Ausführung bringen, wenn Auftragsvolumen, Wertpapierart, Marktsegment, aktuelle Marktliquidität und Preissensibilität des zu handelnden Finanzinstruments dies im Interesse der betroffenen Kunden ratsam erscheinen lassen. Die Metzler Asset Management GmbH weist darauf hin, dass eine Zusammenlegung für einen einzelnen Auftrag nachteilig sein kann. Die Metzler Asset Management GmbH wird Aufträge nur dann zusammenlegen, wenn eine Benachteiligung einzelner Kunden unwahrscheinlich ist. Sie wird außerdem die Zuteilung zusammengelegter Aufträge ordnungsgemäß und in Übereinstimmung mit marktüblichen Grundsätzen der Auftragszuteilung vornehmen.

V. Vorrang der Kundenweisung
Der Kunde kann der Metzler Asset Management GmbH Weisungen erteilen, an welchen Ausführungsplätzen Aufträge für ihn ausgeführt werden sollen. Solche Weisungen haben Vorrang vor diesen Ausführungsgrundsätzen.

Hinweis: Liegt eine Kundenweisung vor, wird die Metzler Asset Management GmbH den Auftrag entsprechend dieser Weisung ausführen lassen und ist insoweit nicht verpflichtet, den Auftrag gemäß diesen Grundsätzen zur bestmöglichen Ausführung auszuführen.

VI. Überprüfung der Ausführungsgrundsätze
Die Metzler Asset Management GmbH wird diese Ausführungsgrundsätze mindestens jährlich überprüfen. Außerhalb des Jahresrhythmus wird eine Überprüfung dann vorgenommen, wenn die Metzler Asset Management GmbH von einer wesentlichen Veränderung Kenntnis erhält, die dazu führt, dass an den vorgesehenen Ausführungsplätzen eine Ausführung von Aufträgen nicht mehr gleichbleibend im bestmöglichen Interesse des Kunden gewährleistet ist.

VII. Abweichende Ausführung im Einzelfall
Soweit außergewöhnliche Marktverhältnisse oder eine Marktstörung eine von diesen Ausführungsgrundsätzen abweichende Ausführung erforderlich machen, wird die Metzler Asset Management GmbH diese unter Wahrung des Kundeninteresses wählen.

VIII. Auslagerung des Portfoliomanagements
Die Metzler Asset Management GmbH lagert das Portfoliomanagement für die von ihr verwalteten Sondervermögen gemäß § 16 InvG auf externe Partner aus. In diesen Fällen können Handelsgeschäfte über den Orderdesk des externen Managers ausgeführt werden. Die Metzler Asset Management GmbH prüft jährlich, ob die Ausführungsgrundsätze der externen Manager mit den eigenen Grundsätzen in Einklang stehen.